Business Run Wien 2021

BusinessrunWien2021

Business Run in Wien 2021

Heute möchte ich euch erzählen wie für mich der Busines Run in Wien in diesem Jahr gelaufen ist.

Nachdem im letzten Jahr der Business Run in Wien nicht stattgefunden hatte, wurde alles auf dieses Jahr verschoben. Der Termin dafür war der 2. September 2021.

Ausgangslage:

Ab diesen Tag habe ich mein Training auf das bevorstehende Event angepasst.
Mein aktueller Trainings und Ernährungsplan war bis zu dem Zeitpunkt auf Muskelaufbau und Gewichtszunahme ausgelegt.  Um für mich die optimalen Ergebnisse zu erreichen, musste ich den Trainingsplan und meine Essen so aufteilen, dass ich mich in einem Defizit befand, um für die nächsten Wochen an Gewicht zu verlieren und weniger Masse mit auf der Strecke mitschleppen zu müssen 

Das wichtigste war für mich jedoch die Vorhandene Muskelmasse nicht zu verlieren und nur meinen Körperfettanteil zu reduzieren.  Das habe ich damit geschafft das ich meinen Kcalbedarf mit einem höheren Fett und Protein Anteil gedeckt habe.  Dieser sorgte dafür das mein Körper nicht das Protein aus den Muskeln abbaute um den Bedarf zu decken. So war es mir möglich  denn gewünschten Effekt zu erreichen. 

Meinen Trainingsplan habe ich nur geringfügig ändern müssen und mit 2 weiteren Übungen für die Beine ergänzt . Diese waren einbeinige Lunges und Duck Walk mit Gewicht um mehr Kraftausdauer zu bekommen. 

Mit dem  Lauftraining habe ich dann ca. 4 Wochen davor wieder begonnen um mich langsam wieder an die Distanz und an die Geschwindigkeit zu gewöhnen. Die ersten Einheiten waren zum Start wieder nur um einen Ist Zustand zu erfahren auf dem ich die nächsten Laufeinheiten aufbauen konnte.

So kam es das ich auf die Distanz von 4,1 km eine Pace von 5:29 erreichte die als Basis ja nicht einmal so schlecht war um dort schneller zu werden.

7 Laufeinheiten später war ich dann auf einer Pace 5:01 min /km  angekommen. Dieses habe ich erreicht in dem ich die ersten 2 km mit einer gleichbleibenden Geschwindigkeit gelaufen, um dann im nächsten Abschnitt das Tempo zu erhöhen. Durch die stätige Steigerung vom Lauf zu Lauf erhöhe sich meine Kondition und konnte so  jeden lauf mein Tempo steigern.

Der Tag X: 2 September 2021

Am Tag des Laufes habe ich meine Ernährung in der Früh auf Haferflocken und Obst beschränkt, um meinen Körper wenig zu belasten. Zu Mittag gab es dann Nudeln mit Tomatensoße, um die Kohlenhydrat speicher aufzufüllen. Zusätzlich trank ich alle halbe Stunden ein Glas mit 0,5 Liter Wasser. Wir fuhren mit dem Zug nach Wien da es für uns der leichteste Weg war und auch der entspannteste.

Dort angekommen ging es mit der U Bahn zum Ernst Happel Stadion da von dort aus der Lauf gestartet wurde.

Laufstrecke Wien 2021
Strecke vom Businessrun Wien 2021

Unser Lauf war für 18:55 geplant. Da wir nur durch Umwege und der starken Kontrollen erst um 18:20 auf dem Gelände waren, hatten wir diesmal nicht so viel Zeit um uns dort zurechtzufinden. Zum Glück war alles wieder so wie 2 Jahre zuvor so das wir nicht viel Zeit benötigten um unser Zelt im VIP Bereich zu finden. Nach dem Umziehen gab es noch das übliche Gruppenfoto und dann ging es schon ans Aufwärmen und auf die Strecke.

Beim Aufwärmen merkte ich das ich einen dumpfen Schmerz im rechten Knöchel hatte der anscheinend durch eine Überdehnung beim Aufwärmen entstanden ist, hatte. Ich verkürzte das Aufwärmen und stellte mich Mental darauf ein das es nicht schlimm sein wird und ging damit an den Start. Jetzt fehlte nur mehr die passende Playlist um für die nötige Motivation sorgte und dann konnte es endlich um Punkt 18:55 los gehen.

Der Lauf:

In den ersten 500 Meter hatte ich mir vorgenommen, das Rennen langsam anzugehen und mich nicht von den Läufern vor mir aus dem Konzept bringen zu lassen. Der Schmerz im Knöchel lies nach den ersten 500 Meter auch nach und stellte von da an keine Probleme mehr da.

Ab dem ersten Kilometer ,hört ich durch die Kopfhörer und der Runtastic App das ich einen Schnitt von 5:07 min / km hatte, das freute mich natürlich da es genau zu meiner Strategie gehörte ja nicht zu schnell zu starten. Mit diesem Push steigerte ich das Tempo um die Kilometer 2 und 3 genau mit einer Pace von 4:56 km/h zu laufen. Wärend des Laufes erlebte ich von 2 Läufern das klassische Phänomen der über Eifrigen 🙂 Sie sprinteten bei mir vorbei und glaubten, dass sie so am schnellsten sind nur, dass sie dann so aus der Puste waren, dass ich sie nach 2-300 m wieder eingeholt hatte. Dieses Spiel wiederholten wir ein paar Mal und nach dem 3 Kilometer ging bei den Beiden gar nichts mehr. Fazit: Ja nicht von solchen Leuten mitreisen lassen und auf sein Tempo und Körper hören und nach diesem laufen.

Bis ins Ziel konnt ich meine Geschwindigkeit halten um am Schluss auf der Strecke von 4,1km eine Pace von 5:00 km/h und einer Gesamtzeit von 20:30,7 zu erreichen.

Mein FAZIT:

Positive:

Ich hab meine Zeit zum Vorjahr um 1 Minute 29 Sec verbessert, und war am Ende des Laufes noch Ansprechbar. Weiters habe ich meine Kollegin um fast 40 Sekunden hinter mir gelassen, die im Vorjahr noch 30 Sekunden vor mir lag.

Verbessern:

5 Wochen vor dem Event wieder zum Laufen anfangen ist schon sehr kurz. Für das nächste Jahr ist es auf jeden fall geplant 3 Monate davor wieder darauf hinzuarbeiten.

Ziele für das nächste Mal:

Eine Zeit unter 4:50/km und der schnellste von OBI zu sein In diesem Jahr war es nur der 4 Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − drei =